Verkehrsrecht Unfall: gesetzliche Regelungen

Sobald Sie in einen Unfall verwickelt sind, stellen sich häufig dieselben Fragen. Seien Sie bei einem Unfall vorbereitet und informieren Sie sich hier über das Thema Unfall und Regelungen gemäß dem Verkehrsrecht bei einem Verkehrsunfall.

Was versteht man gemäß Vertragsrecht unter Unfallschadenregulierung?

Laut dem Verkehrsrecht versteht man unter der Schadenregulierung die Unfallabwicklung nach einem Unfall. Sie dient in erster Linie dazu, den Schadensersatz vom Gegner zu erhalten. Es ist wichtig, bei der Unfallaufnahme besonders gründlich vorzugehen, da der Geschädigte dazu verpflichtet ist, den Schaden zu beweisen.

Wie sollte man sich nach einem Unfall laut Verkehrsrecht verhalten?

Folgendes sollte nach einem Unfall beachtet werden:

  • Einsammeln von Beweisen direkt nach dem Unfall (Fotos, Informationen)
  • Erstellen eines Unfallberichtes, schriftliche Bestätigung des Unfallhergangs durch den Unfallverursacher
  • Feststellung der Schadenshöhe durch Sachverständigen
  • Beauftragen eines Verkehrsanwalts für die Schadensregulierung

Autounfall im Ausland: Regelung im Verkehrsrecht

Bei einem Autounfall im Ausland ist es wichtig, dass folgendes am Unfallort notiert wird:

  • Name und Anschrift des Fahrzeugführers und- Halters
  • Amtliches Kennzeichen
  • Nationalitätskennzeichen
  • Zeit und Ort des Unfalls
  • Wettergegebenheiten
  • Name und Anschrift möglicher Zeugen

Welche Kosten können laut dem Verkehrsrecht anfallen?

Durch einen Unfall können Personenschäden entstehen. Hauptsächlich entstehen Schäden an den beteiligten Unfallfahrzeugen. Es können auch noch weitere Kosten entstehen. Dazu gehören zum Beispiel Gutachterkosten und Anwaltskosten. Kommt es zu einem Gerichtsverfahren, müssen diese anfallenden Kosten und Gerichtskosten vom Schuldigen übernommen werden.

Was kann dem Geschädigten laut Vertragsrecht nach einem Unfall zustehen?

Dem Beschädigten steht nach einem Unfall folgendes zu:

  • Ersetzen der Reparaturkosten
  • Im Fall eines Totalschadens: Ersetzen des Fahrzeugwertes
  • Kosten eines Mietwagens oder Nutzungsausfallentschädigung
  • Schmerzensgeld bei einer unfallbedingten Verletzung

Wer übernimmt gemäß dem Verkehrsrecht die Kosten nach einem Unfall?

Bei einem Unfall gibt es je nach Sachverhalt unterschiedliche Optionen, wer für die entstandenen Kosten aufkommen muss.

Grundsätzlich kommt zunächst der Unfallgegner in Betracht, für die Kosten aufzukommen. Als Beteiligter können Sie gegen die anderen Beteiligten Anspruch auf Ersatz des Schadens haben. Als weitere Zahlungspflichte kommen die Haftpflichtversicherung des Unfallgegners, die eigene Kasko- und Haftpflichtversicherung sowie die Rechtsschutzversicherung in Frage. Dabei deckt die Kaskoversicherung die Kosten in so gut wie allen Fällen, unabhängig davon, wer schuld ist. Die Haftpflichtversicherung hingegen übernimmt nur die Kosten, die für den Unfallgegner entstehen, aber niemals die eigenen.

Suchen Sie eine Anwältin mit dem gewissen Know-How im Bereich Immobilien?

Anwältin Daniela Carl bietet Ihnen durch die Zusammenführung der beiden Bereiche Recht und Immobilien eine umfassende Beratung an, die individuell auf Sie abgestimmt ist. Frau Carl hat sich sowohl als erfolgreiche Anwältin als auch aufstrebende Immobilienmaklerin etabliert.

Sie benötigen eine Beratung zu anderen Rechtsgebieten?

Auf ihrer Website bietet Anwältin Daniela Carl eine Beratung zu Fragestellungen in verschiedenen Rechtsbereichen:

Zum Kontaktformular.

Bitte füllen Sie das untere Formular aus.

Zurzeit befinde ich mich in Elternzeit. Ihre Anfrage wird daher nicht bearbeitet. Bitte haben Sie dafür Verständnis.